WiederVerstand2020

Menu Close

Mein „Groß“vatertag“ war gestern gewesen …

Schon nicht so einfach für jeden der Großväter in diesen Zeiten. Besuch von den kleinen Enkeln. Gebremste Freude. Unsicherheit aus Kinderaugen. Die vor Coronazeiten ist eine andere. Die Besuchsabstände sind länger. Nicht nur zeitlich, sondern auch körperlich. Mein größerer Enkel, 6 mahnt den Kleineren, 2 als der auf mich zustürmen möchte: „Pass auf, nicht so nahe an Opa!“

Der war und ist vor Corona schon ein ausgesprochener „Männerbub“, eher wieder der Größere der mehr nah bei Oma war, da er ein „Frühchen“ war. Kinder können ihre Gesichtsausdruck nicht verstecken. – Ich kann sie erkennen und es bricht mir das Herz. – Scheiß Corona!

Sonne, Temperaturen über 20 Grad und Feiertag: an Christi Himmelfahrt machen sich viele Väter für gewöhnlich kollektiv auf zu ausgedehnten Wanderungen, treffen Familie und Freunde oder schmeißen den Grill an.

Nun bin ich keiner, der auch an Christi Himmelfahrt, wie heute, schon als ich noch jünger war mit anderen Vätern und gefüllten Bollerwagen mit Speis und Trank, morgens mit anderen gleichaltrigen Vätern unterwegs war, um mir über den Tag die Kante zu geben.

Großvatertag (Christi Himmelfahrt)
(Symbolbild)

Meistens war das ein ausgesprochener Tag, wie Muttertag, wenn sich die ganze Familie sammelte und ich unseren selbst gemauerten Grill anwarf, Grillfleisch, Forelle, Alu-Kartoffeln über der heißen Glut grillten, es dazu frisch gemachten Kartoffel- oder Nudelsalat gab und da ich seit über 40 Jahre in Bayern lebe, ein paar Maß Weizenbier. Für die Kinder Limo.

Nun das war ein „ungeheuerliches schönes Gefühl“ von „Freiheit“ und „Sozialgefühl“, wenn die Kinder in unserem großen Garten, meist mit anderen Kindern spielen konnten, während ich mit eingeladenen „Freundevätern“ in Bierlaune und Weizen diesen Tag zusammen, eben anders verbrachten.

Grillen verboten

„Der Aufenthalt mehrerer Personen im öffentlichen Raum sei zudem so zu gestalten, dass er höchstens den Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstands umfasse, so der Sprecher weiter. „Das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von den anwesenden Personen untersagt.“
Die Einhaltung der geltenden Corona-Vorschriften werde wie an anderen Tagen „in Bayern konsequent und mit Augenmaß kontrolliert“, verlautete es aus dem Ministerium. Den bayerischen Vätern stünden im Übrigen seit dem 18. Mai die Biergärten wieder offen – „allen anderen Männern, Frauen und Kindern selbstverständlich auch“.

Na Toll! Ist ja auch dasselbe! (Social Distancing)

In Zeiten vor Regierungsverordnungen ist das nun grundsätzlich vieles anders und so sehr ich mich auch bemühe, kriege ich diesen seit Monaten verfolgenden Corona-Mist auch nicht mehr aus dem Kopf.

Es sind auch die Bilder und Einschränkungen, ob notwendig oder nicht, die eigene Laune auf Sparflamme halten. Abstand halten. „Social Distancing“ wie das neue eingedeutschte furchtbare Wort heißt. Ich wünschte mir, sie küren es zum „Unwort des Jahres.

0 0 Abstimmung
Artikel-Bewertung
Posted in Deutsche Begriffe
Abonnieren Sie
Benachrichtigung über
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meistgewählte
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Admin
Thorben H.
4 Monate vor

Sehr schön mein Lieber. Da ich unverheiratet bin treffe ich mich heute mit Sepp im Flaucher, an den Isar-Auen. Geradezu gemacht für den Ausflug an der Isar: Der Biergarten „Zum Flaucher“ liegt perfekt im Grünen und ist trotz der Lage nie zum Touristenziel verkommen. Vielleicht liegt’s daran, dass man ihm zu Fuß oder mit dem Radl immer noch am besten erreicht. Bier gibt’s (leider) nur von Löwenbräu und Franziskaner, dazu kann man sich typische Biergarten-Brotzeit, Steckerlfisch und bayrische Schmankerl bestellen. Auch auf der Karte: vegetarische Gerichte und hausgemachte Kuchen. Dazu die Isar-Auen – a Traum! Aktuelle Info: Ab 21. Mai 2020 öffnet der Biergarten Zum Flaucher einen kleinen Sitzplatzbereich und ist dann bei gutem Wetter von 11 bis 20 Uhr (an Feiertagen ab 10 Uhr) für euch da. Am besten spaziert ihr vorher beim Schinderstadl vorbei, das nun zum Schmankerl-Kiosk umfunktioniert wurde und euch unter anderem mit dem besten aus… Lesen Sie mehr "

Translate »
Scroll Up
1
0
„Würde mich über ihre Gedanken zu meinem Beitrag freuen. - Bitte kommentieren Sie.“x
()
x