WiederVerstand2020

Menu Close

Wo sind unsere „kritischen Denker?“

Ein Denker und Philosoph, der wie ich meine in dieses Profil des Nachdenker-, Blogs passt.

Gunnar Kaiser, auf der Suche nach dem Sinn des Lebens: Der 1976 geborene Autor hat Philosophie, Germanistik und Romanistik in seiner Heimat Köln studiert. Seitdem arbeitet er als Lehrer für Deutsch und Philosophie in Bonn und in Köln. Der Schriftsteller, Lyriker und Philosoph ist gleichzeitig der Gründer des Kultur-Blogs KaiserTV und des philosophischen Blogs philosophisch-leben.de. In renommierten Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlichte er Kurzgeschichten und Gedichte. Sein Debütroman „Unter der Haut“ erschien 2018 und erzählt die Geschichte eines Studenten, der auszog, die Kunst der Verführung zu lernen. Gunnar Kaiser wuchs als Einzelkind einer alleinerziehenden Mutter auf, holt sich seine Inspiration im Fitnessstudio oder auf Wanderschaft und lebt immer noch in Köln.

Er stellt Fragen, die er selbst beantwortet. Er sieht sich selbst als Philosoph. Liest man seine Vita, so ist diese von der Zielstrebigkeit des Geistes gelegt. Er weiß was er kann und er sagt es auch in seinen zahlreichen YouTubeVideos. Seiner Meinung nach vermisst er die Denker in diesem Land. So hat er auch einen Platz in unserem Blog gefunden.

 

Kaiser-Tv, Gunnar Kaiser vergleicht unter den großen Philosophen; was hätten Sie wohl zu diesem Land der einstigen „Dichter und Denker“ heute gesagt? Was ist die Selbstverpflichtung, gerade der Intellektuellen zum Protest? – Wo sind die? – Wir sind kein widerständiges Volk mehr. Ein „Bockiges“, „störrisches Volk“. Ein Volk von gelehrigen Schafen. „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“, das hat schon Kant gesagt. Wo ist er abgeblieben dieser, „wieder Verstand im Jahr anno 2020?“

Weiteres auf seiner Homepage

4 1 Abstimmung
Artikel-Bewertung
Posted in Corona-Lockdown, Philosophie, Psychologie
Abonnieren Sie
Benachrichtigung über
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Translate »
Scroll Up
0
„Würde mich über ihre Gedanken zu meinem Beitrag freuen. - Bitte kommentieren Sie.“x
()
x