WiederVerstand2020

Menu Close

Kategorie: Eliten der Macht

Alle krank?

Die Krankschreibung der ganzen Gesellschaft kann auch als spätes Kulturphänomen der gescheiterten Revolution von 1968 gedeutet werden. Derweil inszeniert das Bundespräsidialamt einen Kritikertisch — und will demnächst dem Angstmacher der Nation, Christian Drosten, das Bundesverdienstkreuz umhängen.

So richtig hatte es damals nicht klappen wollen und so ganz war es vielleicht gar nicht gewollt worden: Die westlichen Revolutionäre des Jahres 1968 probten den Aufstand ausgerechnet in jenen Jahren, in denen sich tatsächlich einmal die Verheißung von Freiheit und Gleichheit einzulösen schien: Bildung für alle und die Öffnung der Universitäten, Lohnsteigerungen, Vollbeschäftigung, die Möglichkeit, auch mit kleinen Jobs auszukommen und eine bescheidene, aber doch zählbare Vermögensbildung sogar für Hilfsarbeiter. Öffnung aller zivilen Berufe für Frauen, rechtliche Gleichstellung, Abschaffung der Kriminalisierung von Minderheiten. Das Versprechen des Aufstiegs in den bürgerlichen Lebensstil für alle, etwa mit Musikunterricht für die Kleinen. Männer wie der spätere Außenminister Josef Fischer oder der ebenfalls nicht sehr friedliebende spätere Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit machten sich also zu einem Zeitpunkt zur letzten gesellschaftlichen Grenze auf, der sozialen Revolution, als sie selbst bereits in den Genuss aller Segnungen der Gesellschaftsform einer Republik und eines sozial engagierten Rechtsstaates gekommen waren. …

hier weiterlesen: https://kenfm.de/alle-krank-von-ansel… +++

Moralische Feldzüge – Deckmantel der wahren Kriege | Von Peter Frey



Menschen werden in Kriege gezogen, in dem man ihnen ein hehres Ziel vorgaukelt. Ein Kommentar von Peter Frey. Und all zu leicht tappen sie in die gestellte Falle, werden so benutzbar für jene, welche sehr profane, zutiefst egoistische Ziele verfolgen. Unachtsame Menschen werden ihre Opfer, damit befähigt wahre Empathie gegen aufgesetzte Empörung auszutauschen und gegen die Interessen der Gemeinschaft, ja nicht zuletzt die eigenen Interessen zu handeln. Am Ende steht die Gewalt – und das alles im Namen des Guten und der Guten, denen man angehören muss, um nicht selbst verfemt zu werden. Der von den Regierungen ausgerufene Feldzug gegen das Coronavirus macht da keine Ausnahme. Er deckt die wahren Kriege auf diesem Globus mit Doppelmoral. All die Kriege, welche die Welt in den vergangenen Jahrzehnten gesehen hat, waren den Menschen im Grunde nicht zu verkaufen. Denn sie waren ungerecht und sind es bis heute. Daher musste jeder dieser ungerechten Kriege in die schillernde Hülle eines gerechten Krieges gepackt werden. Um Menschen in den Krieg zu treiben, den diese dann aus einem Gefühl der Rechtmäßigkeit führen, muss man sie zuvor manipulieren, sie in ein Gefühl der Ausweglosigkeit und Alternativlosigkeit treiben. Man muss ihnen das freie Denken, und außerdem ihre selbstreflektierenden empathischen Gefühle durch solche von Angst, Hysterie und Aggressionen ersetzen. … hier weiterlesen:

https://kenfm.de/moralische-feldzuege… +++
Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde https://de.tipeee.com/kenfm https://flattr.com/@KenFM

Gefällt dir unser Programm?

Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier:
https://kenfm.de/support/kenfm-unters…

Der 29.08.2020 wird bei vielen Menschen im Gedächnis bleiben. RT Deutsch Interview mit Nana

Auch wegen der rund 300 Festnahmen, die oft weniger friedlich verliefen. Einer der Festgenommenen war Nana Lifestyler, Moderator und Entertainer. Seinen Auftritt auf der Bühne musste er überraschend unterbrechen. Angeblich, weil er das Funksignal der Polizei störte. Dabei nahm die Polizei auch seinen Kameramann fest und beschlagnahmte die Kamera. Wir haben uns zwei Tage später am Ort des Geschehens – der Siegessäule – mit Nana getroffen. Und uns darüber gewundert, wie oft er auch fernab der Querdenken-Demonstrationen erkannt und gefeiert wird.

Fassadendemokratie 2020

Mit dem Verbot der Großdemonstration am 29. August in Berlin tritt das Recht auf friedlichen Widerstand in Kraft.  Aber nicht nur das. Nachdem die Demonstration letztendlich vom OVG genehmigt wurde, widerfuhren Querdenken 711 noch weitere rechtswidrige Schikanen, die noch ein gerichtliches Nachspiel haben dürften.

 

Politik und Medien erklären den Ausnahmezustand zur „neuen Normalität“ und setzen auf die Gewöhnung an den totalitären Wahn — da machen wir nicht mit. Genau deshalb fand am 29.08.2020 erneut eine angemeldete Großdemonstration für Freiheit und Selbstbestimmung ohne eingeschränkte nach dem Grundgesetz bisher verbrieften Grundrechte, von denen man durchaus feststellte, dass diese nach diesem Wochenende die deutsche politische Verfassungstreue der gewählten Regierungsverantwortlichen ab absurdum  führten, da man rechtskräftige Urteile des „Versammlungsrecht und Demonstrationsrecht“ kurzerhand eigenwillig missachtete und einfach wieder willkürlich außer Kraft setzte. Mit einem normalen gesunden Menschenverstand ist das nicht mehr nachzuvollziehen. So legten die Berliner Behörden Querdenker 711 schon im Vorfeld nur Knüppel zwischen die Beine, indem vorausschauend einfach auf das Infektionsschutzgesetz und Ansteckungsgefahr der Berliner Bevölkerung ein Versammlungsverbot  aussprach, dass dann durch das Oberverwaltungsgericht gekippt wurde. Die Initiatoren standen und stehen immer noch unter mächtigen Druck, sowohl das OVG als auch den Verfassungsgericht in einem Eilverfahren bemühen mussten, die den Einspruch von Querdenker 711 auch letztendlich bestätigte.

Translate »
Scroll Up