WiederVerstand2020

Menu Close

Kategorie: KURZ UND BÜNDIG

Alle krank?

Die Krankschreibung der ganzen Gesellschaft kann auch als spätes Kulturphänomen der gescheiterten Revolution von 1968 gedeutet werden. Derweil inszeniert das Bundespräsidialamt einen Kritikertisch — und will demnächst dem Angstmacher der Nation, Christian Drosten, das Bundesverdienstkreuz umhängen.

So richtig hatte es damals nicht klappen wollen und so ganz war es vielleicht gar nicht gewollt worden: Die westlichen Revolutionäre des Jahres 1968 probten den Aufstand ausgerechnet in jenen Jahren, in denen sich tatsächlich einmal die Verheißung von Freiheit und Gleichheit einzulösen schien: Bildung für alle und die Öffnung der Universitäten, Lohnsteigerungen, Vollbeschäftigung, die Möglichkeit, auch mit kleinen Jobs auszukommen und eine bescheidene, aber doch zählbare Vermögensbildung sogar für Hilfsarbeiter. Öffnung aller zivilen Berufe für Frauen, rechtliche Gleichstellung, Abschaffung der Kriminalisierung von Minderheiten. Das Versprechen des Aufstiegs in den bürgerlichen Lebensstil für alle, etwa mit Musikunterricht für die Kleinen. Männer wie der spätere Außenminister Josef Fischer oder der ebenfalls nicht sehr friedliebende spätere Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit machten sich also zu einem Zeitpunkt zur letzten gesellschaftlichen Grenze auf, der sozialen Revolution, als sie selbst bereits in den Genuss aller Segnungen der Gesellschaftsform einer Republik und eines sozial engagierten Rechtsstaates gekommen waren. …

hier weiterlesen: https://kenfm.de/alle-krank-von-ansel… +++

KLARTEXT – Eingesperrt sind wir bessere Untertanen

Die Medien preisen das HomeOffice. Aus gutem Grund. Da sie in der Mehrzahl von reichen Leuten, Hedgefonds und politisch abhängigen Holdings gelenkt werden, puschen sie eine Entwicklung, die Firmen hohe Bürokosten spart und zuhause, bei den Menschen, den Flächenverbrauch steigert, was die Häuser- und Mietpreise weiter ansteigen lässt. Ohnehin verbringen wir immer mehr Zeit unseres Lebens in unseren Wohnungen, wegen Onlinekäufen, Streaming-Angeboten, reduzierter Mobilität und neuerdings sogar Internet-Arztbesuchen oder gar dem Online-Studium. Wir werden zu Käfig-Menschen, die kaum noch aus dem Haus kommen. Lediglich 10% unserer Zeit verbringen wir noch draußen, wie eine Velux-Studie nahelegt. Eine solche Gesellschaft von „Couch Potatoes“, die kollektiv am Sofa oder Bildschirm klebt, produziert hervorragende Untertanen. Man kann sie pausenlos überwachen und kontrollieren und sie in Ruhe ausplündern. Die fragmentierte Gesellschaft verabredet sich nicht zu Widerstand, sie ist der digitalen Kontrolle wehrlos und pausenlos ausgeliefert. Der Homo Home Office ist für die Regierenden der perfekte neue Mensch, dem das Soziale ausgetrieben wird und den man nach Belieben konditionieren und ausbeuten kann …

Willkommen in der neuen Normalität … Wo bleibt der Protest?

 

Angela Merkel zum internationalen Tag der Demokratie

Der internationale Tag der Demokratie wurde im Jahr 2007 von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, dass Demokratie nicht einfach so besteht, sondern dass man sich dafür einsetzen muss, um die demokratischen Grundsätze zu Fördern und zu Verneigen. Jedes Jahr wird der internationale Tag der Demokratie unter ein anderes Motto gestellt und soll zum Anlass genommen werden, sich mit dem Stand der Demokratie in der Welt auseinanderzusetzen. Es wäre wünschenswert gewesen, auch die Menschen bei uns und das was sie zurzeit erleben müssen, wie die Einschnitte ihrer Freiheitsrechte, besser zu thematisieren. Nicht nur in Belarus.

Gerichtsprotokolle bestätigen: Kein wissenschaftlicher Nachweis für die Existenz des Masernvirus

Laut dem Schreiben aus dem BIM ist ganz Deutschland eine Geisterbahn und niemand muss Eintritt zahlen, und eine Altersbeschränkung gibt’s auch nicht. Frage mich nur ob die Urängste die geweckt werden sich auch wieder bändigen lassen. Der eine lacht darüber, der andere heult, der eine springt aus der Bahn, der andere fährt gleich 3 Runden, die kleinen geben sich stark und werden geschwächt. Die Großen sind klein und man hört sie kaum. Die gruseligen und angsteinflössenden Werbeplakate der Vergangenheit haben wohl nicht gereicht um alle Fahrgäste abzuschrecken naja vielleicht haben sie ja dieses mal erfolg damit alle für……… Nein ich spar es mir! Aufklärung und Gefängnis Die Legitimation „Angst“ könnte eine Virus- Epidemie stoppen ist meines Erachtens ziemlich mittelalterlich. Heute sind wir vernetzt und hatten dauerhaft Zugriff auf Informationen, welche ja schon ausreichten um auf die im Februar viral gegangen Nachrichten von einer gefährlichen neuen Krankheit zu reagieren. Die Vernunft des Einzelnen trug sofort dazu bei sich vor dieser möglichen Gefahr zu schützen. Die politische Arroganz hingegen zerstörte durch ihre mittelalterlichen Vorstellungen von Ursache und Wirkung jeglichen Zusammenhalt unserer modernen Art des Miteinanders. Ob es daran liegt, dass die Pläne für Ihr Handeln auch aus vergangen Tagen, Jahren oder gar Jahrzehnten stammen spielt dabei keine Rolle, da wir im Jetzt leben und die plötzliche Informationslenkung und die Informationsunterdrückung sofort Mißtrauen und Gegenwehr hervorruft, dies aus deutscher geschichtlicher Erfahrung völlig berechtigt. Die Gegenstimmen die diese hervorgerufen haben, dann auch noch zu verurteilen, grenzt an Größenwahn und zeigt die Inkompetenz klar auf.

Mehr auf unserem Telegram-Kanal: https://t.me/Corona_Fakten

Folgend die Artikel mit allen Quellen und weiteren Informationen zum Podcast:

1. https://telegra.ph/Gerichtsprotokolle…

2. https://telegra.ph/Correctiv-verheiml…

 

 

Translate »
Scroll Up