WiederVerstand2020

Menu Close

Kategorie: Richtigstellung

Fingierter Sturm auf das Capitol war von langer Hand geplant

Jedoch nicht etwa auf Initiative von Donald Trump, wie ihm von der linken Presse und Deepstate vorgeworfen wurde, sondern von LINKEN:

Zitat: „Von der erstaunlichen Fähigkeit aus, Lügengeschichte an sich verändernde Umstände anzupassen, um ihre Lügen aufrecht erhalten zu können. Das funktioniert natürlich nur bis zu einem bestimmten Punkt, aber die Hoffnung dahinter ist wohl, dass bis dieser Punkt erreicht ist, die Öffentlichkeit das Interesse an der Geschichte verloren hat, so dass die Lüge, wenn sie auffliegt, weitgehend unbemerkt auffliegt“.

Dem angebliche Sturm auf das Kapitol, der in Teilen mehr einer Wanderung irritierter Personen gleicht, die sich im US-Capitol umsehen, weil niemand da ist, um sie daran zu hindern, weil ihnen Türen geöffnet wurden.

Im ersten Moment war die Erzählung, die von CNN, den US-Democrats und anderen lanciert wurde: Die Teilnehmer an der Rally von Donald Trump, seien von Trump so aufgehetzt worden, dass sie nach seiner Rede zum US-Capitol gelaufen seien und das Gebäude gestürmt hätten.

Im ersten Moment war die Erzählung, die von CNN, den US-Democrats und anderen lanciert wurde: Die Teilnehmer an der Rally von Donald Trump, seien von Trump so aufgehetzt worden, dass sie nach seiner Rede zum US-Capitol gelaufen seien und das Gebäude gestürmt hätten.

Ein normaler Mensch, der mit seiner Behauptung, Trump habe die Teilnehmer seiner Rally aufgehetzt, woraufhin die Teilnehmer das Kapitol gestürmt haben sollen, derart auf die Schnauze fällt, lernt und gesteht ein, dass er mit seiner Behauptung daneben gelegen hat. Nicht so bösartige Linke. Sie versuchen ihre Lüge zu retten und passen die falsifizierenden Informationen ein, in dem sie nun einfach behaupten, die Hetze und Aufwiegelung habe sich über Monate hingezogen und sei letztlich am 6. Januar in Washington eskaliert. Und natürlich gibt es eine Reihe von Leuten, wir kommen noch darauf zu sprechen, die so von Hass und Emotion gesteuert sind, dass jeder Versuch, zu denken, bei ihnen scheitern muss. Sie nehmen eher an, Aussagen von Donald Trump hätten die geradezu magische Kraft, die Hände und Füße von Menschen in Bewegung zu setzen und diese Menschen zu Kriminellen zu machen, obwohl es bei KEINER der Rallys von Donald Trump in der Vergangenheit auch nur eine zerbrochene Fensterscheibe gegeben hat. Derartige falsifizierende Beobachtungen, die eindeutig zeigen, dass die Anhänger von Donald Trump nicht zur Gewalt neigen, bringen einen normalen Menschen dazu, seine Aussagen an die Realität anzupassen. Nur derjenige, dessen Zeil darin besteht, in jedem Fall zu denunzieren, zu diffamieren und aberwitzige Zusammenhänge herzustellen, der wird die entsprechenden Behauptungen aufrecht erhalten.

Das Video oben zeigt, dass viele Trump Anhänger von Wachmännern ins US-Capitol eingelassen wurden.
Die erste Gruppe, die noch während der Rally von Donald Trump ins US-Capitol eingedrungen ist, und zwar durch ein Fenster, dessen Scheiben eingeschlagen wurden, ist somit erklärungsbedürftig. Wer gehört zu dieser ersten Gruppe?

John Earl Sullivan gehört zu dieser Gruppe.
John Earl Sullivan ist der Gründer von Insurgence USA (Aufstand, Revolte).
John Earl Sullivan ist der Betreiber des YouTube Kanals Jayden X. Viele der Videos, die im Zusammenhang mit dem „Sturm” auf das US-Capitol im Internet verbreitet wurden, stammen von John Earl Sullivan.
John Earl Sullivan ist bestens vernetzt mit Mainstream Medien. Im Anschluss an den Sturm des US-Capitol durfte er auf CNN und ABC von seinem Abenteuer berichten”. Zitat: Ende

Quelle: https://sciencefiles.org

Anmerkung: Im Grunde es ist es das Gleiche, was alle diese Verbrecher anwenden um die Massen zu täuschen. – Schon deshalb gilt: Gott schütze uns vor solchen Leuten, auch bei uns, wie in Amerika.

Andreas Popp deckt auf: „Es wurde vorher alles geplant !!!“


Die Planung beschreibt die menschliche Fähigkeit oder Tätigkeit zur gedanklichen Vorwegnahme von Handlungsschritten, die zur Erreichung eines Zieles notwendig scheinen. Dabei entsteht ein Plan, gemeinhin als eine zeitlich geordnete Menge von Daten.
Jürgen Wild versteht die Planung als „ein systematisches zukunftsbezogenes Durchdenken von Zielen, Maßnahmen, Mitteln und Wegen zur zukünftigen Zielerreichung.“ Günter Wöhe beschreibt Planung als „die gedankliche Vorwegnahme zukünftigen Handelns durch Abwägen verschiedener Handlungsalternativen und Entscheidungen für den günstigsten Weg.“Planung bedeutet also das Treffen von Entscheidungen, die zukunftsgerichtet sind. Planung ist somit zukunftsbezogen, denn sie soll zukünftige Ereignisse gestalten und künftiges Handeln vorwegnehmen. Sie geht dabei von einem Gestaltungswunsch aus, durch den der Objektbereich festgelegt wird unter Beachtung der mit Hilfe der Planung zu erreichenden Ziele. Eine flexible Planung berücksichtigt Handlungsalternativen („Plan B“), falls die ursprünglichen Pläne nicht durchgesetzt werden können und erwartete Ereignisse nicht oder anders eintreten. Dabei sind Szenarioanalysen einzubeziehen.

Bei der Planung wird berücksichtigt, mit welchen Mitteln das Ziel erreicht werden kann, wie diese Mittel angewendet werden können, um das Ziel überhaupt zu erreichen (Vorgehensmodell), und wie man das Erreichte kontrollieren kann (Steuerung). Als Planungsergebnis erzeugen im Idealfall kurz-, mittel- oder langfristige Pläne Handlungssicherheit.

Unter einer Investition (lateinisch investire, „einkleiden“) versteht man in der Wirtschaft allgemein den Einsatz von Kapital für einen bestimmten Verwendungszweck durch einen Investor.

Der Begriff ist ein Erkenntnisobjekt sowohl in der Betriebswirtschaftslehre als auch in der Volkswirtschaftslehre. Während in der Betriebswirtschaftslehre unternehmerische Investitionsentscheidungen im Vordergrund stehen, untersucht die Volkswirtschaftslehre das aggregierte Investitionsverhalten aller Wirtschaftssubjekte. Bei Investitionen von Privathaushalten im Rahmen der privaten Finanzplanung ist der Begriff Kapitalanlage eher gebräuchlich.

Mit der biologischen Investition ist der Einsatz der Eltern zur Sicherung des Überlebens der Nachkommen, insbesondere auf Kosten des Wettbewerbs um andere Partner, gemeint. Unter Finanzprodukt (auch Finanzanlage, Finanzinstrument oder Anlageprodukt) versteht man im Finanzwesen Produkte, die einem Anleger als Geld- oder Kapitalanlage (Investition) dienen.

Ein Finanzprodukt beinhaltet die zentralen Elemente Zins/Gewinn/Ertrag, Laufzeit und Währung, die zunächst isoliert und anschließend so zusammengefügt werden, dass ein Finanzprodukt entsteht, welches bestimmte Leistungsmerkmale bündelt. Finanzprodukte besitzen – in unterschiedlicher Gewichtung – die finanzwirtschaftlichen Funktionen der Liquiditäts­sicherung, Vermögensbildung und Risikoabsicherung. Deren Gewichtung in einem Finanzprodukt hängt von den Liquiditäts-, Ertrags- und Risikovorstellungen des Anlegers ab. Diese Risikovorstellungen kommen in Risikoklassen zum Ausdruck. Als Finanzprodukte kommen sämtliche Anlageformen bei Kreditinstituten, Versicherungen, Bausparkassen, Kreditkarten­unternehmen, Kapitalanlagegesellschaften, Leasing- oder Factoring­gesellschaften oder auch Schattenbanken in Frage. Noch 1985 hielten es Autoren für irreführend, den Versicherungsschutz als ein Produkt zu betrachten,] doch ist es heute üblich, Versicherungen als Finanzprodukte zu bezeichnen. Als Anleger kommen Verbraucher, Unternehmen (insbesondere auch Kreditinstitute), institutionelle Anleger sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Frage.

Ein Finanzprodukt umfasst als rechtlich bindendes Zahlungsversprechen neben der Spezifikation von Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum hinweg weitere Rechte und Pflichten zur Sicherung dieser Zahlungen. Vertragsgegenstand ist der Austausch gegenwärtiger oder künftiger Liquidität. Alle Medien und Presseberichte: (ALLE RECHTE VORBEHALTEN)

Podcast Video u. Fotos: pixabey ,videezy, videvo

https://www.videvo.net/ https://pixabay.com https://de.videezy.com
GAMEZAREA IS YOURS…:
https://www.youtube.com/channel/UCtRV…
Video Inhalte: andreas popp, popp, nachrichten deutschland, politik deutschland, heute aktuell deutschland, banken deutschland , sparkassen deutschland , volksbanken deutschland, Wirtschaft deutschland, Finanzen deutschland , Geld deutschland , Kapital deutschland, Aktien deutschland , Börse deutschland , Immobilien deutschland , gewinn, profit, Insolvenzen, pleiten, bankrott
#andreaspopp #deutschland #nachrichten #politik #aktuellheute #news #banken #sparkassen #geld #volksbanken #insolvenz #pleiten #bankrott #Finanzen #kredite #Kapital #Aktien #Börse #Immobilien #Wirtschaft #profit #gewinn

Ex-Vizepräsident Dr. Mike Yeadon von Pfizer betrachtet die 2. Welle als Fake

 

 

Der frühere Vizepräsident des US-Pharmaherstellers Pfizer, Dr. Mike Yeadon, hat in einem Videobeitrag schwere Vorwürfe gegen die global praktizierte Corona-Politik geäussert.

Yeadon hält die sogenannte 2. Welle für ein Konstrukt, das wissenschaftlich nicht haltbar sei.

Denn die 2. Welle beruhe auf falsch positiven PCR-Testergebnissen. Auch die verhängten Lockdowns seien ein Fehler gewesen, so Dr. Yeadon.

Das American Institute for Economic Research bewertet Yeadons Botschaft wie folgt:

«Dieses Video bietet einen der wissenschaftlichsten und informativsten Einblicke in Covid-19 und in die Folgen von Lockdowns. Es war diese Woche bemerkenswert, dass es auf YouTube erschien und nur zwei Stunden nach der Veröffentlichung entfernt wurde.  In einem Jahr mit fantastischen Bildungsinhalten ist dies eines der besten Videos, das wir je gesehen haben»

 

Gammeln gegen COVID – Welchen Musterbürger wünscht sich die Bundesregierung? – Der Kommentar

Gammeln gegen COVID: Die Bundesregierung startete eine Werbekampagne, die viele sublime Botschaften enthält. Auch verrät sie viel über das Bild des Musterbürgers, wie ihn sich der Staat wünscht. Eins vorab: Das Dienstleistungsproletariat gehört nicht zu den Vorbildern.

 

 

Translate »
Scroll Up