WiederVerstand2020

Menu Close

Kategorie: Zensur

Gelebte Demokratie: Der Fall der Sparkassenkunde(in) Marlies Krämer (80)

ARCHIV – 20.02.2018, Baden-Württemberg, Karlsruhe: Marlies Krämer (80) wartet im Bundesgerichtshof (BGH) auf den Beginn ihrer Verhandlung. Die Rentnerin klagte vor dem BGH, dass Sparkassen auf ihren Formularen auch die weibliche Form von Kontoinhaber, also Kontoinhaberin, nennen müssen. Das Bundesverfassungsgericht wies die Klage der Frau wegen Mängeln in der Begründung ab. Das teilte das Gericht in Karlsruhe am 01.07.2020 mit. Damit wurde über die rechtliche Frage nicht inhaltlich entschieden. Foto: Uli Deck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Vordrucken und Formularen verzichten Sparkassen und andere Institutionen meist darauf, Frauen mit grammatisch weiblichen Personenbezeichnungen wie „Kundin“ oder „Kontoinhaberin“ anzusprechen – und dürfen das vorerst auch weiter tun. Das Bundesverfassungsgericht wies die Klage einer Frau aus dem Saarland gegen diese Praxis wegen Mängeln in der Begründung ab. Das teilte das Gericht mit. Damit wurde über die rechtliche Frage nicht inhaltlich entschieden.

Der Klägerin Marlies Krämer geht es ums Prinzip. Sie hat ihre Sparkasse verklagt und war 2018 mit 80 Jahren vor den Bundesgerichtshof (BGH) gezogen, weil sie auch in Formularen als Frau wahrgenommen werden will. Bisher scheiterte die Klage aber in allen Instanzen. Der BGH entschied, dass das sogenannte generische Maskulinum im Sprachgebrauch üblich sei und keine Geringschätzung gegenüber Menschen anderen Geschlechts zum Ausdruck bringe. Die Form werde auch in vielen Gesetzen und selbst im Grundgesetz verwendet.

Doch Krämer gab nicht auf: Sie sammelte mit einem Online-Aufruf Geld, um vor das Verfassungsgericht zu ziehen. „Sprache schafft Realität. Sprache kann ausschließen, aufwiegeln, abwerten oder verletzen“, schrieb die Rentnerin auf der Sammelaufrufseite. Die Sparkassen würden Frauen auf ihren Formularen einfach ausschließen, „wie in einem Land vor unserer Zeit.“

Mutige alte Dame. – Wo kämen wir denn dahin, wenn es die Geschlechterunterschiede nicht mehr gebe?

Das Gepräch: Prof. Sucharit Bhakdi

Weshalb das Coronavirus nicht anders ist als eine normale Influenza. Dafür lässt Prof. Sucharit Bhakdi keine Gelegenheit aus seine medizinischen These darüber zu verlautbaren, dass das Coronavirus weniger ansteckend ist, als eine normale Grippe, …. weil 80 – 90 Prozent der Menschen bereit eine Grundimmunität dagegen aufzuweisen haben. – Als „Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der renommierte Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? – Vielleicht ja dieses Video, für vom Coronavirus konditionierte Massen, mit Maske, Mindestabstand und weiterhin dem Glauben nachhängend, denn werden schon wissen, was sie da in Berlin beschlossen haben? – Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube dazu. Eine Frage beleibt  unbeantwortet. – Weshalb um alles in der Welt hört man dem Mann nicht einfach mal zu und löscht bei YouTube nicht ständig seine Videos.- Ein medizinischer Verschwörungstheoretiker jedenfalls ist er für mich nicht. Ich würde mir als Fachmann  von Politikern auch nichts ausreden lassen, wüsste ich nicht das es zutreffend ist.



Sehen Sie sich diesen Videoausschnitt aus einem Interview an, welche Bhakdi auf einem Eisbrecher-Schiff mit dem Dokumentarfilmer führte. Ich habe gerade dieses Video speziell ausgewählt, weil Sucharit Bhakdi das Killervirus besonders einleuchtend einfach beschreibt und plastisch verständlich vermittelte. (Mit Kopf, Körper und Händen) Was bei einer Corona-Infektion genau passiert und wie schlimm und gefährlich dagegen der Impfstoff sein wird, welcher aus jungen kerngesunden Menschen nach der Impfung Kranke machen dürfte, mit folgenreichen Langzeitschäden.

Aber bilden Sie sich selbst ihre Meinung, ob Sucharit Bhakdi ein medizinischer Verschwörungstheoretiker ist, oder ob er vielleicht doch recht damit hat, dass diese Pandemie zu keiner Zeit eine tatsächlich war. Zum Ende dieses Videoausschnitt, spricht er davon, dass alle die diesen unnötigen Lockdown mit Maske einführten, die Millionen Bürger kritiklos, wenn auch mürrisch ertragen und über sich ergehen ließen, obwohl Abstand und Maskenblick längst passe sind?

Corona: Friedlicher Protest muss Gehör finden können – Tagesdosis 30.5.2020

Ken Jebsen - Querdenker 711

Ich sage es gleich vorneweg, Zitat: „Ich habe im Grunde keine Lust, ständig über Corona zu schreiben. Das Problem ist jedoch, dass das mit jedem Tag notwendiger wird, an dem rechtlich eingeschriebene Ansprüche der Bürger zumindest teilweise zunichtegemacht werden und gleichzeitig der Protest dagegen so stark einschränkt wird“.


Zitat:
„Die Forderung von Anwalt Ralf Ludwig, die teilweise Aufhebung des Versammlungsrechtes wieder rückgängig zu machen, ist für Demonstranten und Veranstalter von Massendemonstrationen absolut relevant. Ludwig vertritt die Veranstalter der genannten Demonstrationen in Berlin und Stuttgart und fordert die Verwaltungs- und Verfassungsgerichte auf, das teilweise Verbot des Versammlungsrechts durch pauschale Begrenzung der Teilnehmerzahl aufzuheben und damit ‚Jahrzehnte alte Grundlagen des effektiven Rechtsschutzes und die besondere Bedeutung des Versammlungsrechts in der Corona-Krise wiederherzustellen‘, wie es in seiner Pressemitteilung vor wenigen Tagen heißt“.

… und weiter, Zitat:

Erster juristischer Angriffspunkt: „Durch die bisherigen Gerichtsentscheide wurde der effektive Rechtsschutz im Rahmen der Corona-Verordnungen eingestellt. Die Einschränkung der Teilnehmerzahlen bei Demonstrationen ist zwar prinzipiell juristisch machbar, doch muss eine unmittelbare Gefährdung von Personen vorliegen und es muss gesichert sein, dass sich diese angenommene Gefährdung auch tatsächlich realisiert. In ihrer Argumentation für die Beschränkungen beziehen sich die Gerichte auf das Robert-Koch-Institut und gehen von einer Gefährdungslage durch eine Ansteckungsgefahr mit dem Sars-CoV-2-Virus aus, die diese Maßnahmen rechtfertigt.

In der Pressemitteilung von Ludwig heißt es dazu aber, Zitat:

„Das Robert-Koch-Institut halte sich nicht an seine eigenen Parameter zur Risikobewertung und verbreite weiterhin die Ansicht, dass trotz erheblich gesunkener und weiterhin sinkender Fallzahlen, einer geringen Belastung der medizinischen Kapazitäten und weitgehend milder Krankheitsverläufe, eine hohe Gefahr für die Allgemeinbevölkerung bestehe. Dieser Auffassung des Robert-Koch-Instituts tritt bereits seit Ende April das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle (ECDC) entgegen. Laut Auskunft des ECDC bestehe für die Allgemeinbevölkerung in Gebieten mit niedriger Verbreitung (weniger als 100 Fälle je 100.000 Einwohner) nur noch eine geringe Gefährdungslage für die Allgemeinbevölkerung und eine moderate Gefährdungslage für Risikogruppen.“

Sowohl die Verwaltungs- als auch die Verfassungsgerichte würden diese Tatsachen aber nicht zur Kenntnis nehmen, kritisiert Ludwig. Damit stehe man vor der äußerst problematischen Situation, dass das Versammlungsrecht ‚in seinem Kern‘ nicht mehr vorhanden sei“. Quelle: KenFM.de

 

Wochenkommentar vom 23.05.2020 – Der Wegscheider Servus TV

Im neuen Wochenkommentar 23.05.2020 von Wegschneider geht es heuer einmal mehr um den Kreuzzug der Einheitsmedien gegen alle Corona-Kritiker und deren 180-Grad-Wende in der Berichterstattung über Bill Gates und seine heilsbringenden Machenschaften.

Der wöchentliche – nicht ganz ernst gemeinte – Kommentar zum aktuellen Zeitgeschehen: Jeden Samstag Abend nimmt Der Wegscheider Ereignisse, Entwicklungen und Trends aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Kultur aufs Korn.

Der Name ist dabei Programm: Autor der Sendung ist Ferdinand Wegscheider, der darin regelmäßig Themen und Zusammenhänge analysiert, und aus seinem ganz persönlichen Blickwinkel Stellung dazu nimmt.

All das stets mit einem Augenzwinkern, um den Zuseher zum Nachdenken anzuregen und ihn dazu zu bringen, sich seine eigene Meinung zum jeweiligen Thema zu bilden. Frei nach dem Motto: „Da scheiden sich nicht nur die Wege, sondern auch die Geister!“

Servus-TV Chefredakteur Dr. Ferdinand Wegscheider kämpft gegen Zensur. (in Europa anno 2020!)

Ganz egal zu welchem Thema, den Wochenkommentar von Dr. Wegscheider sollte man nie verpassen! Da werden noch Meinungen abseits vom Mainstream zugelassen! Bravo Dr. Bhakdi für Ihren Mut! Dass die Corona-Krise von der Regierung hausgemacht ist, muss schließlich wohl jedem noch so verbohrten Parteisoldaten von Türkis/Grün einleuchten. Der Hausverstand sollte nicht den permanent nachgebeteten Parteivorgaben zum Opfer fallen. Expertisen haben keinen Wert, wenn sie nur aus einer Richtung kommen.

Epidemien und Pandemien hat es immer gegeben und wird es immer geben. Wächst die Erbbevölkerung rasant, werden auch Seuchen häufiger auftreten. Umweltkatastrophen dito! Das ist eben der Preis für Wachstum, Technologie und Globalisierung. Verhindern wird man sie nicht können, die Frage ist, wie geht man damit um? Es gibt keine Krankheit/Seuche, die einen völligen Shutdown rechtfertigen!
Menschen, die behaupten, die von der Regierung verordneten Maßnahmen hätten Menschenleben gerettet, sollten sich mal im Klaren darüber sein: „Was bedeutet Gesundheit?“

Definitionen von Gesundheit. „Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“. – WHO ( World Health Organization ), 1946.
Unter diesem Aspekt werfe ich der Regierung und ihren „Experten“ vor, nicht vorausschauend und vorbeugend agiert zu haben, sondern die Maßnahmen nur darauf ausgerichtet zu haben, möglichst viel Angst und Panik zu verbreiten, um unliebsame Einschränkungen womöglich ohne großen Aufschrei durchzupeitschen, „koste es was es wolle.“ (Zitat Kurz

Drei Dinge sollte man sich vor Augen halten: Eine Wirtschaftspartei verursacht durch die Maßnahmen ein noch nie da gewesenes Heer an Arbeitslosen, eine Grün-Partei schließt die Grenzen und unser Gesundheitsminister ist von Beruf Volksschullehrer…und, unser HBP richtet einen Appell per TV an seine Schäfchen, man solle doch zuversichtlich sein und sich schön brav die Hände waschen…

Translate »
Scroll Up