WiederVerstand2020

Menu Close

Ron Paul: „Der „Great Reset“ wird die Macht der Regierung ausweiten und die Freiheit weltweit unterdrücken“

 

Gunnar Kaiser

Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des World Economic Forum, Klaus Schwab, hat vorgeschlagen, die Überreaktion auf das Coronavirus zu nutzen, um einen weltweiten „Great Reset“ zu starten. Bei diesem „Great Reset“ geht es darum, die Macht der Regierung auszuweiten und die Freiheit weltweit zu unterdrücken.

Schwab stellt sich ein autoritäres System vor, in dem das Großkapital als Partner der Regierung agiert. Das Großkapital würde seine von der Regierung gewährten Monopolbefugnisse ausüben, um den Wert für die „Stakeholder“ zu maximieren, anstatt für die Aktionäre. Zu den „Stakeholdern“ gehören die Regierung, internationale Organisationen, das Unternehmen selbst und die „Zivilgesellschaft“.

Natürlich werden Regierungsbürokraten und Politiker zusammen mit mächtigen Sonderinteressen entscheiden, wer Stakeholder ist und wer nicht, was im Interesse der Stakeholder ist und welche Schritte die Unternehmen unternehmen müssen, um den Wert der Stakeholder zu maximieren. Die eigenen Wünsche der Menschen stehen nicht im Vordergrund.

Der Great Reset wird den Überwachungsstaat durch Echtzeit-Tracking dramatisch ausweiten. Er wird auch vorschreiben, dass Menschen digitale Zertifikate erhalten, um zu reisen, und sogar Technologie in ihren Körper implantiert wird, um sie zu überwachen.

Zu Schwabs Vorschlägen für die Überwachung gehört auch seine Idee, Gehirnscans und Nanotechnologie einzusetzen, um das zukünftige Verhalten von Personen vorherzusagen und gegebenenfalls zu verhindern. Das bedeutet, dass bei jedem, dessen Gehirn „gescannt“ wird, der zweite Verfassungszusatz und andere Rechte verletzt werden könnten, weil ein Regierungsbürokrat feststellt, dass die Person ein Verbrechen begehen wird. Das System der Verfolgung und Überwachung könnte verwendet werden, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die „gefährliche“ politische Ansichten äußern, wie zum Beispiel, dass der Great Reset unsere gottgegebenen Rechte auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück verletzt.

Der Great Reset beinhaltet eine enorme Ausweitung des Wohlfahrtsstaates durch ein universelles Grundeinkommensprogramm. Dies kann helfen, die Einhaltung der autoritären Maßnahmen des Great Reset sicherzustellen. Es wird aber auch sehr teuer sein. Der daraus resultierende Anstieg der Staatsverschuldung wird von Menschen, die an die moderne Geldtheorie glauben, nicht als Problem gesehen werden. Dies ist die neueste Version des Märchens, dass Defizite keine Rolle spielen, solange die Federal Reserve die Schulden monetarisiert.

Der Great Reset wird letztlich aus dem gleichen Grund scheitern, aus dem alle anderen Versuche der Regierung, den Markt zu kontrollieren, scheitern. Wie Ludwig von Mises gezeigt hat, verzerren staatliche Eingriffe in den Markt das Preissystem. Preise sind die Art und Weise, wie Informationen über den Wert von Waren und Dienstleistungen im Verhältnis zu anderen Waren und Dienstleistungen an die Marktteilnehmer weitergegeben werden. Staatliche Eingriffe in den Markt stören die von den Preisen ausgehenden Signale, was zu einem Überangebot an bestimmten Waren und Dienstleistungen und einem Unterangebot an anderen führt.

Holland: Der Regierung den Gehorsam verweigern. – wir machen auf!

In den Niederlanden wollen Gastronomen und Hoteliers am 17. Januar wieder die Tische decken und die Pforten öffnen, ganz egal was die Regierung sagt. Die Branche hat die Schnauze voll und kann nicht mehr, es geht um die nackte Existenz. So ist das auch hierzulande, mit dem Unterschied freilich, dass hiesige Restaurants und Hotels sich den Vorgaben beugen und im Stillen leiden. In Holland hat die strapazierte Geduld jetzt jedoch ein Ende: „Die Geschäftsleute entziehen dem Kabinett ihr Vertrauen“, lesen wir in einer Zeitung, „sie sagen, dass sie keine andere Wahl haben, als ungehorsam zu sein, weil sie am Rande des Zusammenbruchs stehen und ihnen die Unterstützung der Regierung fehlt“ …

 

 

🔴 Flashback | Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch: „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“

Flashback: Gunnar Kaiser hatte im Oktober Dr. Wolfgang Wodarg zu Gast. In diesem Interview geht Dr. Wolfgang Wodarg auf die mittlerweile umstrittenen PCR-Tests ein. Er kann nicht verstehen, warum die Menschen nicht sehen oder begreifen wollen, was hier während der so genannten COVID19 Pandemie gespielt wird. Auch andere Themen wie Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kommen in diesem äußert spannenden Interview nicht zu kurz.

 

KenFM: Wenn Rechtsbruch zur Normalität wird

KenFM Sendung: „Positionen Extra“ vom 10. Mai 2020, in der es um die Frage ging, ob wir noch ein Rechtsstaat sind und wie stark Corona-Lockdowns die Demokratie beschädigen. Nachdem 2020 zwei demokratisch abgehaltene Wahlen wiederholt wurden (Thüringen, Ministerpräsident und Radebeul, Kulturamtsleiter) und der Bundestag im Zuge von Corona von der Exekutive an den Rand gedrängt worden ist, stellt sich die Frage drängender denn je …

 

Translate »
Scroll Up