WiederVerstand2020

Menu Close

Sind Deutsche zu sehr Verkopft und kompliziert?

Deutsche Wörter

Brückentag, Fremdschämen, Schnappsidee: Zehn deutsche
Wörter, die es so in keiner anderen Sprache gibt.

1. das Abendbrot

Ein Abendessen gibt es in jedem Land.
Relativ früh am
Abend nicht viel
mehr als belegte Brote und
nichts Warmes essen: Das ist typisch deutsch. Heute ist das Abendbrot ein
fester Teil der deutschen
Kultur. Deshalb heißt eigentlich jedes Abendessen so, auch wenn niemand Brot
isst.

2. der Brückentag, -e

Über einen Feiertag freut sich fast jeder Arbeitnehmer.
Aber ist es nicht ärgerlich, wenn der freie Tag ein Donnerstag ist? Obwohl es
schön wäre, ein langes Wochenende zu haben, muss man am Freitag arbeiten.
Deshalb nehmen sehr viele sich diesen Tag – den Brückentag – frei. So
genießen
sie ein viertägiges Wochenende.

3. das Fingerspitzengefühl

Manche Situationen sind sehr kompliziert: Wenn man etwas
falsch macht, kann vieles kaputtgehen. Dann muss man vorsichtig sein, Empathie
zeigen, sensibel sein und die
richtigen Worte finden – also Fingerspitzengefühl haben.

4. das Fremdschämen

In einem Film, den Sie schauen, macht ein Charakter
etwas Peinliches. Sie fühlen
sich deshalb selbst schlecht und würden am liebsten den Fernseher ausmachen. Sie
schämen sich also für
etwas, was ein Fremder tut: Das ist Fremdschämen.

5. die Geborgenheit

In den meisten Sprachen ist die Übersetzung für dieses
Wort Sicherheit. Das ist aber nicht genau genug. Denn Geborgenheit bedeutet auch
ein Gefühl von Gemütlichkeit, Wärme und Schutz. Ein Kind fühlt es, wenn
es in den Armen seiner Eltern liegt.

6. die Geschmacksverirrung

Wenn jemand nicht mehr weiß, wo er ist und wie er nach
Hause kommt, hat er sich verirrt. Wenn jemand zum Beispiel Kleidung trägt, die
ihm nicht steht, nicht zusammenpasst oder nicht gut aussieht, dann nennt man das
eine Geschmacksverirrung. Es ist eigentlich ein sehr höfliches Wort. Es sagt
nämlich: Diese Person hat nicht generell einen schlechten Geschmack, sie hat nur
heute eine falsche Wahl getroffen.

7. der innere Schweinehund

Der innere Schweinehund
begleitet uns immer. Er ist
es, der uns sagt, dass wir heute Abend keinen Sport mehr machen müssen, weil es
draußen ein bisschen kalt ist. Dass wir besser den Aufzug als die Treppe nehmen,
um zu der Wohnung im zweiten Stock zu kommen. Und dass wir ruhig noch eine
Stunde länger schlafen können, weil die Prüfung am nächsten Tag sicher nicht so
schwierig sein wird. Wir müssen also gegen den inneren Schweinehund kämpfen und
ihn überwinden. Und danach fühlen wir uns normalerweise viel besser.

8. der Kummerspeck

Wer unglücklich
verliebt ist
, bekommt
Liebeskummer
. Er ist dann so deprimiert, dass er vielleicht
viele Süßigkeiten isst. Dann wird er wahrscheinlich bald dicker. Diese
Extrakilos heißen Kummerspeck.

9. die Schnapsidee, -n

Jeder hatte schon mal eine Schnapsidee: Besonders, wenn
man zu viel Alkohol getrunken hat, hat man manchmal verrückte Pläne. Aber auch
die sehr schlechten Ideen von Nüchternen nennt man Schnapsideen. Sie sind
nämlich so verrückt, dass sie eigentlich nur ein Betrunkener haben könnte.

10. verabredet

Eine Verabredung ist ein Termin; so weit ist alles klar.
Aber verabredet sein, also einen Termin haben – diesen Ausdruck gibt es nur im
Deutschen. Dabei ist klar: Wer in Deutschland verabredet ist, der muss auch
pünktlich sein.

Meine Kolumne: „Freiheit, statt Zwang!“

Geschrieben von Waldemar Veröffentlicht: 17. Mai 2020

… angesichts der 2. Welle, die endlich kommen muss, um das störrische Volk zu bändigen. – Vergeblich! Diese Tür kriegen sie nicht mehr zu. Da kann die „übermächtige Polizeipräsenz“ noch zu sehr „schmächtige“ allein protestierende Frauen zu viert oder fünft zu Boden zerren. – Wer noch so etwas wie ein „Funken“ menschliche Empathie kennt, wird darüber nicht wegsehen können.


Die verängstigte und weiterhin desinteressierte „Schlafherde“ wie sie jede Art von deutscher Geschichtsklitterung zeigt, die gab es schon immer, (Wenn ich mir die Besucherzahlen bei uns ansehe, fast 63.000) denen nichts dazu einfällt und sobald Einzelne den „Registerbutton“ im Bürgerforum“ anklicken und danach wieder zurückschrecken. Sie sind immer noch der Meinung, dass könnten sie bei uns völlig „Anonym!“ tun. – Welch ein Irrtum!  Wir kennen euch und nicht erst seit „Corona“.

Woche für Woche die gleichen unschönen Bilder in den Großstädten, Berlin, München, Stuttgart. Tausenden bewegen sich unentwegt als Mahnwachen, zum Teil skurril kostümiert und halten Fahnen und Schilder hoch. Die Gegenbewegungen zu der monatelangen anderslautenden Gleichklang des Mainstreampublikum, welche ebenso angeblich die Mehrheit der Bevölkerung vertreten, dass alles wäre so nicht?

Was für den einen gilt, sollte auch für die Polizeikräfte in Berlin gelten


Original ZDF Zitat und diesem Bild: „Rund tausend Demonstranten haben sich in Berlin zu unerlaubten Kundgebungen zum 1. Mai versammelt. Abstandsregelungen wurden missachtet, mehrere Personen festgenommen“. Von dem äußerst gewalttätigen Vorgehen der Polizeikräfte gegen einzelne, vor allem Frauen auf dieser Kundgebung, war keine Rede. Solche Bilder liefern dann die anderen „Verschwörungstheoretiker?“

Wenn ich mir die Bilder und Videos der „Alternativen Medien“ wie Ken Jebsen ansehe. Der sich kürzlich die Seele aus dem Leib schrie: „Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken“, spricht das immer noch dafür, dass wir von einem flächendeckenden „Bürgeraufstand!“ weit entfernt sind. Wenn er vernünftigerweise anschließend meditiert. (Der Mann, der sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, fast als einziger noch „investigativen Journalismus“ zu machen, scheinbar nur noch unter „Druck“ steht.

Protestgruppen oder Parteien, wie Bodo Schiffmanns und Ralf Ludwig von „Wiederstand2020“, oder Michael Ballweg von Stuttgart „Querfront 711“ oder andere linke Gruppierung und rechte sogenannte „Volksaufklärer.

Ich schreibe als Hersteller dieses bürgerlichem Forum mit 30 Freunden im Interessengemeinschaft Bürgerforum und so weiß ich auch, was das für Leute sind die, jetzt, gerade in diesem Moment vor der „Gate“ ausharren und weiterhin in unseren oder anderen eingestellten Content blicken. Es ist uns Admins längst bekannt, zu bestimmte Zeiten bei uns wieder reinzuschauen.

Zitat: Es ist immer das Gleiche. – „Wacht endlich auf und befreit euch von dem geistigen „Müll“, den sie weiter versuchen werden euch einzutrichtern, wie:

„Wir warnen vor der 2. Welle!“

„Macht besser die Schwimmbäder auf und stürzt euch dort in die 2. Welle. Das ist gesünder!“, schrieb mir ein Freund dieser Tage.

„Sapere aude!“

Diese Kolumne, werde ich auch in unserem neuen, demnächst erscheinenden GemeinschaftsBlog:
# wiederVerstand2020
gleich mit einstellen.

Corona-Märchen: Glaub DAS nicht länger! (Entlarvt!)

https://youtu.be/yT-puK-PzWw

Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden
(Helmut Schmidt)

In der Corona-Krise wurden Grundrechte abgeschafft, rechtsstaatliche Prinzipien über Bord geworfen – angeblich, weil es keine Alternativen gab, weil der Schutz vor Covid-19 über alles ging. Ist das wirklich wahr? Oder haben uns die Politiker vorgeführt? War es angemessen, Grundrecht wie Freizügigkeit, Religionsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Berufsfreiheit und das Recht auf Eigentum radikal zu beschneiden? Entsprach es dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, den Protest der Bürger zu unterdrücken und mit polizeilichen Maßnahmen sogar das Lesen eines Buches auf einer öffentlichen Bank zu unterbinden? Oder ist der Staat hier weit übers Ziel hinausgeschossen, hat man uns Märchen erzählt?

In diesem Video zieht Karriereberater Martin Wehrle eine kritische Krisenbilanz und stellt den Verantwortlichen schlechte Noten aus. Dabei bezieht er sich auch auf einen Prozess, den er als ganz junger Mann vor dem Bundesverfassungsgericht gewonnen hat. Und er enthüllt ein Corona-Märchen, das erzählt wurde und wird – aber nichts mit den Realitäten zu tun hat.

Das Grundgesetz ist seit der Wiedervereinigung ungültig. Artikel 146 GG ?

Grundgesetz § 146

Man muss sich ja nur GG Artikel 5.2 anschauen, dann weiß man sofort das wir in der BRD niemals eine Meinungsfreiheit hatten, genau wie es ein GG ist und keine Verfassung. – Stimmt das so?

Warum gibt es diesen Artikel 146 GG?

Dies hat mit der Geschichte des Grundgesetzes zu tun!
Als das Grundgesetz am 23. Mai 1949 verkündet wurde, war es im Prinzip nur eine Art Notbau, um dem „staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung zu geben“. Niemand vermutete ernsthaft, dass es über 60 Jahre immer noch Gültigkeit besäße, da man davon ausging, dass die Teilung Deutschland nur für eine sehr begrenzte Zeit gälte, man danach sich eine „richtige“ Verfassung geben würde.

Dies ist auch der Grund, warum das Grundgesetz, welches von seinen umfangreichen Regelungen her den Charakter einer kompletten Verfassung hat, nicht auch den Namen „Verfassung“ trägt: Es sollte ursprünglich erst mal nur der Übergangszeit dienen, eben eine gesetzliche Grundlage, ein Grundgesetz, sein.

Ein besonderer Charakter, der das Grundgesetz als vollumfängliche Verfassung kennzeichnet:
Es werden darin nicht nur die Rechte der Staatsorgane geregelt, sondern auch die des Einzelnen, was gleich zu Beginn mit Artikel 1 klargestellt wird:Die Würde des Menschen ist unantastbar“.

Und damit ist schon mal eine Behauptung in dem Schreiben widerlegt, in dem es heißt, dass das Grundgesetz keine Verfassung sei, diese noch bestimmt werden müsse: Doch, es ist eine Verfassung, sie trägt bloß aus historischen Gründen nicht diesen Namen!

Zwischenschub – Die größte Hürde für das Grundgesetz

Das Grundgesetz hat schon einiges überlebt, die schwierigste Hürde war die deutsche Wiedervereinigung.
Dazu sei gesagt, dass die damalige Einigung auch deshalb schwierig war, da es im Artikel 23 des damaligen Grundgesetzes hieß:

„Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.“

Es gab also keine Wiedervereinigung im strengeren Sinn, sondern die DDR hätte Deutschland beitreten müssen. Da dies aber für die DDR mittlerweile undenkbar war, schloss man stattdessen einen „völkerrechtlichen Vertrag über die Wiedervereinigung“ – bekannt als der Einigungsvertrag, in dem unter anderem sämtliche beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes, die Rechtsangleichung und die Neuordnung der Öffentlichen Verwaltung geregelt sind.

Es gab also im Prinzip schon einen Beitritt der DDR zu Deutschland, allerdings unter Angleichung der Gesetze. Eines der geänderten Gesetze ist auch jener Artikel 146 GG, denn seitdem stehen dort die Worte „das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt“, welche von 1949 bis 1990 nicht darin standen.

Welche Erfolgsaussichten hat das Referendum?

Seit über 60 Jahren besteht also nun dieses Grundgesetz, welches eigentlich nur eine Notlösung darstellte, aber sogar durch die Wiedervereinigung nicht durch eine neue Verfassung abgelöst, sondern nur in wichtigen Punkten angeglichen wurde.

Und nun kommt eine ominöse Organisation, welche mit einer Unterschriftensammlung eine neue Verfassung erzwingen möchte. Das wäre im Prinzip sogar möglich, jedoch sind die Erfolgsaussichten mehr als unwahrscheinlich. Das Grundgesetz hat sich in den Jahrzehnten seines Bestehens als sehr stabile und funktionierende Verfassung erwiesen, so dass es schon einer gewaltigen Umbruchsituation bedarf, um daran rütteln zu können.

Doch nehmen wir einfach mal hypothetisch an, dass die VV/BSD Erfolg hat: Was planen sie eigentlich?
Schauen wir uns das doch mal genauer an!

Wer ist die VV/BSD

Die aktuelle Seite der „Verfassungsgebenden Versammlung“ beinhaltet nicht viel mehr Text als auf dem Schreiben und enthält auch nur einen einzigen Link, nämlich zur Seite „Bundesstaat Deutschland“, auf der sich ebenfalls das Referendum findet. Im Dezember 2019 sah die Seite noch ein wenig anders aus.

Unter anderem wird dort eine quasi alternative Version der Wiedervereinigung beschrieben:
Es wäre damals nicht gelungen, „Deutschland als Ganzes in den Grenzen vom 31.12.1937“ wieder herzustellen, obwohl sich alle Alliierten angeblich dazu verpflichtet hätten, weswegen Deutschland prinzipiell immer noch in treuhänderischer Verwaltung sei.

An diesem Punkt kommt nun jene „Verfassungsgebende Versammlung“ ins Spiel, welche von sich behauptet, über dem Grundgesetz, den bestehenden Gerichten und der gewählten Regierung zu stehen. An dieser darf aber nicht jeder teilnehmen, man muss erst seine Abstammungsurkunden bis 1914 vorlegen, quasi einen „Arier-Nachweis“ erbringen!

Die Träume einer Reichsbürger-Bewegung

Was geschehen würde, wenn diese Organisation ihre Reichsbürger-Träume umsetzt, kann man auf einer Unterseite lesen, welche auf der neuen Seite nicht verlinkt wurde. Wir zählen mal einige Punkte auf:

  • Alle Polizeimitarbeiter werden augenblicklich temporär in den Status eines Staatsbeamten erhoben
  • Beschlagnahme der Medien incl. der TV Sendestationen sowie sofortige Verhaftung der Chefredaktionen und verhängen von Hausarresten gegenüber diesen Personen bis zum Prozessbeginn
  • Verbot aller Parteien, Beschlagnahme des Parteienvermögens und Inhaftierung der Parteispitzen
  • Beschlagnahme aller privaten Banken und Rückführung in die Staatlichkeit. Verhaftungen der Vorstände und Aufsichtsräte
  • Austritt aus dem Euro, Schaffung einer Nationalbank mit einer eigenen Staatswährung
  • Temporäre Beurlaubung des gesamten Justizapparates
  • Sofortige Entfernung aller Fremdtruppen von deutschem Boden, Kündigung aller dahingehenden Verträge
  • Mitarbeiter von Schulbehörden, Lehrer und Erzieher, die die Frühsexualisierung fördern, werden vom Dienst suspendiert und können nach eingehender Prüfung der Sache ggf. ein Berufsverbot erhalten
  • Freilassung aller Inhaftierten, welche wegen Geldforderungen einsitzen

Unsere absolute Lieblingsstelle aber ist diese:

„Flächendeckende Einstellung aller Chemikalien verbreitenden Flüge, welche in der BRD unter der offiziellen Bezeichnung „Geoengineering“ durchgeführt werden“

Anders gesagt: Sie werden dann „Chemtrails“ verbieten. Also nicht nur Reichsbürger mit dem Hang zu einem totalitären System, das verdächtig nach dem Dritten Reich stinkt, sondern auch noch Aluhüte. Quelle: MIMIKAMA – Zuerst Denken, dann KLicken!

Fazit

Wer ein solches Schreiben also in seinem Briefkasten findet, kann sich sicher sein, einen Reichsbürger als Nachbarn zu haben, der sich nichts anderes herbeisehnt als ein totalitäres System, von dem so mancher Möchtegern-Diktator nur träumen kann.

Längst an der Zeit, zu mehr Verstandesdenken.

Es wäre endlich mal Zeit für Merkel und die Ministerpräsidenten zu den Bürger zu sprechen und die angeblichen Verschwörungstheorien zu widerlegen und zu entkräften. Aber nichts da Menschen die für ihre Rechte friedlich Protestieren und ihre Stimmen erheben werden von Politik und den Mainstream Medien als Verschwörungstheoretiker Rechte und Linke Spinner abgestempelt. Zu so einer Stellungnahme wird es aber nicht kommen, weil diese Verschwörungstheoretiker, recht haben natürlich wird der Impfzwang kommen, weil Frau Merkel ja schon gesagt hat ohne Impfstoff, können wir niemals mehr in die Normalität zurückkehren. Der Immunitätsnachweis, wird auch kommen, obwohl Herr Spahn ihn aufs Eis gelegt hat, er hat nur einem anderen Namen C-Passport und wird von Ursula von der Leyen und er EU Zwangs eingeführt. Und das der Lockdown unverhältnismäßig war, wird in diesem Schriftstück, bestätigt da auch andere Experten zu Wort kommen und bestätigt was die aufgewachten Menschen schon lange wussten und vermuteten das dieser Lockdown mehr schaden angerichtet hat als der Virus selbst. An alle Menschen, die das hier lesen, werden wir müssen alle zusammen halten wir dürfen uns nicht mehr Spalten lassen von der Politik und den Mainstream Medien gemeinsam können wir das schaffen, dass das Volk wieder das sagen hat und wir für unsere Rechte und die Demokratie friedlich Kämpfen werden.

Jürgen Höller – 33 Coranafakten

Hier findest du Videos die bei YouTube gelöscht wurden.

Translate »
Scroll Up