WiederVerstand2020

Menu Close

Schlagwort: Kategorischer Imperativ

Entspannt mit Kant (Kategorischer Imperativ)

Was genau ist der kategorische Imperativ von Immanuel Kant? Wie kann man ihn anwenden? Dies soll hier detailliert erklärt werden anhand der 4 Originalbeispiele von Kant.
Ich freue mich über Kommentare 🙂

Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit herauszuarbeiten. Er hat sie sogar lieb gewonnen und ist vor der Hand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. Das ist des Menschen letzte Weisheit, falls er sie jemals erlangt.

Entspannt mit Kant

Entspannt mit Kant (Kategorischer Imperativ) Fangt an zu denken!

Es gibt Zeiten, in denen nicht viel passiert, in denen alles so vor sich hinplätschert. Und dann gibt es wieder Augenblicke, in denen wirklich was passiert: in dem sich all das, was bis dahin ruhig dahinfloss, in einem kurzen Moment entlädt. Im Nachhinein betrachtet scheint die ruhige Zeit vorher nur die Vorbereitung, das Atemholen für diesen Moment zu sein, der alles auf den Kopf stellt und nach dem die Welt eine andere ist.

Solche Momente gibt es im Leben, und es gibt sie in der Geschichte der Philosophie. Ein solcher historischer Augenblick war das kleine Essay „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ des Immanuel Kant aus dem Jahre 1784. Ein Jahr zuvor hatte der Berliner Pfarrer Johann Friedrich Zöllner in einer Zeitschrift die spöttische Frage gestellt, was denn die Aufklärung sei, die zwar viel besprochen sei, aber keiner genau wisse, was sie eigentlich sei. Kant, lieferte die Antwort.

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. […]

„Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

Kant nennt direkt nach diesem Zitat die beiden Ursachen: „Faulheit“ und „Feigheit“. „Es ist so bequem, unmündig zu sein“, sagt Kant, und er führt dies auch weiter aus: die meisten Denkaufgaben werden anderen Menschen übertragen, den Fachleuten, die dafür bezahlt werden. Kant nennt das Buch, das man kaufen kann, den Seelsorger, den Arzt usw. All diese Dinge erleichtern das tägliche Leben, aber sie sorgen eben auch dafür, dass man sich bequem einrichtet und nicht selber denken muss.

Eine weitere Sache kommt hinzu: immer wieder wird darauf hingewiesen, wie gefährlich es sei, eigenständig zu denken. Kant spricht hier von „Vormündern“, die den Menschen wie Hausvieh in den Käfig sperren und dumm machen, indem sie sie davor warnen, den Käfig zu verlassen.

All dies macht es für den Einzelnen sehr schwer, seine Unmündigkeit zu verlassen, die er sogar „liebgewonnen“ hat. Einfacher ist dieser Prozess für eine große Menschenmenge. Denn in einer solchen finden sich immer einige wenige, die selbständig denken können und nach und nach die anderen mitziehen können.

Quelle: Michael Rasche

Meine Kolumne: „Freiheit, statt Zwang!“

Geschrieben von Waldemar Veröffentlicht: 17. Mai 2020

… angesichts der 2. Welle, die endlich kommen muss, um das störrische Volk zu bändigen. – Vergeblich! Diese Tür kriegen sie nicht mehr zu. Da kann die „übermächtige Polizeipräsenz“ noch zu sehr „schmächtige“ allein protestierende Frauen zu viert oder fünft zu Boden zerren. – Wer noch so etwas wie ein „Funken“ menschliche Empathie kennt, wird darüber nicht wegsehen können.


Die verängstigte und weiterhin desinteressierte „Schlafherde“ wie sie jede Art von deutscher Geschichtsklitterung zeigt, die gab es schon immer, (Wenn ich mir die Besucherzahlen bei uns ansehe, fast 63.000) denen nichts dazu einfällt und sobald Einzelne den „Registerbutton“ im Bürgerforum“ anklicken und danach wieder zurückschrecken. Sie sind immer noch der Meinung, dass könnten sie bei uns völlig „Anonym!“ tun. – Welch ein Irrtum!  Wir kennen euch und nicht erst seit „Corona“.

Woche für Woche die gleichen unschönen Bilder in den Großstädten, Berlin, München, Stuttgart. Tausenden bewegen sich unentwegt als Mahnwachen, zum Teil skurril kostümiert und halten Fahnen und Schilder hoch. Die Gegenbewegungen zu der monatelangen anderslautenden Gleichklang des Mainstreampublikum, welche ebenso angeblich die Mehrheit der Bevölkerung vertreten, dass alles wäre so nicht?

Was für den einen gilt, sollte auch für die Polizeikräfte in Berlin gelten


Original ZDF Zitat und diesem Bild: „Rund tausend Demonstranten haben sich in Berlin zu unerlaubten Kundgebungen zum 1. Mai versammelt. Abstandsregelungen wurden missachtet, mehrere Personen festgenommen“. Von dem äußerst gewalttätigen Vorgehen der Polizeikräfte gegen einzelne, vor allem Frauen auf dieser Kundgebung, war keine Rede. Solche Bilder liefern dann die anderen „Verschwörungstheoretiker?“

Wenn ich mir die Bilder und Videos der „Alternativen Medien“ wie Ken Jebsen ansehe. Der sich kürzlich die Seele aus dem Leib schrie: „Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken“, spricht das immer noch dafür, dass wir von einem flächendeckenden „Bürgeraufstand!“ weit entfernt sind. Wenn er vernünftigerweise anschließend meditiert. (Der Mann, der sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, fast als einziger noch „investigativen Journalismus“ zu machen, scheinbar nur noch unter „Druck“ steht.

Protestgruppen oder Parteien, wie Bodo Schiffmanns und Ralf Ludwig von „Wiederstand2020“, oder Michael Ballweg von Stuttgart „Querfront 711“ oder andere linke Gruppierung und rechte sogenannte „Volksaufklärer.

Ich schreibe als Hersteller dieses bürgerlichem Forum mit 30 Freunden im Interessengemeinschaft Bürgerforum und so weiß ich auch, was das für Leute sind die, jetzt, gerade in diesem Moment vor der „Gate“ ausharren und weiterhin in unseren oder anderen eingestellten Content blicken. Es ist uns Admins längst bekannt, zu bestimmte Zeiten bei uns wieder reinzuschauen.

Zitat: Es ist immer das Gleiche. – „Wacht endlich auf und befreit euch von dem geistigen „Müll“, den sie weiter versuchen werden euch einzutrichtern, wie:

„Wir warnen vor der 2. Welle!“

„Macht besser die Schwimmbäder auf und stürzt euch dort in die 2. Welle. Das ist gesünder!“, schrieb mir ein Freund dieser Tage.

„Sapere aude!“

Diese Kolumne, werde ich auch in unserem neuen, demnächst erscheinenden GemeinschaftsBlog:
# wiederVerstand2020
gleich mit einstellen.

Translate »
Scroll Up