WiederVerstand2020

Menu Close

Schlagwort: Öffentlich Rechtlich

Führende Fernsehmoderatoren und Moderatorinnen des ÖR in Arroganz und Überheblichkeit

„Falsche“ und „richtige“ Haltungen

Anja Reschke die personifizierte Political Correctness des öffentlich-rechtlichen Fernsehens: „Anja Reschke will Fernsehzuschauer zu mündigen Bürgern erziehen.“ Zitat: „Die Menschen aus einem Obrigkeits- und Propagandasystem dahin zu bringen, sie zu einem mündigen Bürger zu erziehen“.Zitat ende.

Soweit man die kruden Gedankensprünge und -gänge der ARD-Power-Frau noch nachvollziehen kann, begründet sie den erzieherischen Auftrag aus der Presse-Lizenzvergabe durch die Besatzungsmächte.- Ich hoffen nur, auch dieses Kapitel deutscher Geschichte durch den Verkauf 1990 der BRD durch Außenminister Genscher, wird ich bald durch wieder erlangte volle Souverainität ändern. Dann dürfte auch Reschke ihren Status verlieren. Schließlich stünden wir dann nicht mehr unter Besatzungsmacht.

Dann wären auch solche journalistischen  Überheblichkeiten, Schnee von gestern:

Zitat Georg Restle: „Im Gegensatz zu den von ihm konstatierten journalistischen „Neutralitätswahn“ sei die offengelegte Parteinahme für die Benachteiligten nicht nur wahrhaftiger, sondern auch ehrlicher, lässt uns Restle wissen. Wer sich so leichthändig und ganz bewusst mit scheinlogischen Begründungen vom journalistischen Handwerk verabschiedet und stattdessen der bevormundenden Haltungsschreiberei das Wort redet, legt damit, zugunsten des eigenen Sendungsbewusstseins, die Axt an die Wurzel der Pressefreiheit. Er maßt sich und der journalistischen Zunft an, zu bestimmen, welche Haltung die einzig „richtige“ wäre und in der Folge Kollegen mit der „falschen“ Haltung aufs Abstellgleis zu befördern“. Zitat ende

Anmerkung: Das Moderatoren einen neutralen Standpunkt einnehmen sollten, davon haben die Beiden anscheinend noch nichts gehört, indem sie auch weiterhin ihre eigenen Narrative verkaufen und dem Gebührenzahler versuchen aufzudrängen.

 

 

Translate »
Scroll Up